aufBegehren | team
51179
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-51179,,select-theme-ver-2.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Eine Auseinandersetzung mit (verletzter) Sexualität und (verdeckter) Aggressivität weist auf Potentiale im weiblichen Lebenszusammenhang, zu deren Ausschöpfung wir beitragen wollen.

Auch legen wir großen Wert darauf, das Leben von Frauen und Mädchen und weibliche Beziehungen in ihrer Vielfalt, Kreativität und Gestaltungsfreude sichtbar zu machen.

Mein Antrieb ist die Sehnsucht, die sich in vielen Augenblicken des Alltags erfüllt.

mehr
  • Studium der Germanistik, Theater-, Film-, Fernsehwissenschaften und der Kunstgeschichte
    Suche nach Frauenleben in Literatur, Kunst und Kultur
  • Referentin in der Erwachsenenbildung
    Konfrontation mit sexualisierter Gewalt an Mädchen, Jungen und Frauen
  • Frauenspezifische Sozialtherapeutische Fortbildung (FSF)
    Auseinandersetzung mit Heilungswegen, Hindernissen und Kraftquellen
  • Beratungs- und Bildungsarbeit in Frauenprojekten und Kinderschutzorganisationen
    Erfahrung in Projektarbeit für Kindertagesstätten und Schulen zur Prävention von sexualisierter Gewalt mit Kindern, Eltern sowie ErzieherInnen und LehrerInnen
  • Fachliche Kooperation mit Carola Spiekermann seit 1997
    Spurensuche und Entdeckung von Zusammenhängen zwischen (verborgener) Aggressivität und (verletzter) Sexualität im Leben von Mädchen und Frauen
  • Berufliche und persönliche Verbundenheit mit
    • Ursula Hosch – Rückgrat für Eigensinnige
    • der LOBBY FÜR MÄDCHEN – Mädchenhaus Köln
    • der LAG Mädchenarbeit NRW
    • dem KunstRaum Dorissa Lem sowie KUNST IN RESONANZ
    • meinen WegbegleiterInnen voller Eigensinn, Klangschärfe und Humor.

Ich arbeite ausgesprochen gern und empfinde meine drei beruflichen Tätigkeitsfelder (Bildungsarbeit, Supervision, Psychotherapie) als sich ideal ergänzend und ihr Zusammenwirken sehr erfüllend.

mehr
  • Studium Psychologie Uni Bielefeld und Trier, Diplom 1989
  • seit 1986 Erwachsenenbildung
  • 1988-1990 Grundausbildung in handlungsorientierter Gesprächspsychotherapie (GwG)
  • seit 1990 freiberufliche feministische Bildungsarbeit mit den Schwerpunkten Aggression und Konfliktbewältigung
  • seit 1991 eigene psychotherapeutische Praxis in Trier
  • 1992-1996 Ausbildung bei der Arbeitsgruppe für tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie,
    München (MAK)
  • seit 1997 Zusammenarbeit mit Astrid Peter
  • 1999 Approbation und Zulassung als Psychologische Psychotherapeutin (TP)
  • 1998-2005 aktive Mitarbeit im Arbeitskreis Feministische Bildungsarbeit in Köln
  • 2000-2002 Traumatherapieausbildung unter der Leitung von Judith Rothen
  • verschiedene systemische (Maria Bosch, Carol Gammar), körperorientierte (Gerda Boyesen, Feldenkrais, etc.) und themenspezifische (Aggressionen, Träume, DIS, etc. betreffend) Kurzfortbildungen
  • 2006 von der LandespsychotherapeutInnenkammer Rheinland-Pfalz als Veranstalterin und als Supervisorin akkreditiert